Geschichte unserer Ortsgruppe

Schäferhundverein Ortsgruppe 31 / Hamburg- Rechtes- Alsterufer e. V. 
Im Verein für Deutsche Schäferhunde (SV) e.V.


Die SV Ortsgruppe (OG) Hamburg Rechtes Alsterufer wurde am 26.08.1947
– also noch vor der sogenannten Währungsreform – gegründet.

Die damaligen Gründer lassen sich heute innerhalb der Ortsgruppe nicht mehr feststellen, sei es, das der Hauptverein in Augsburg noch über diese Daten verfügt.        

Am 1. Januar 1948 wurde Herr Rudolf Steenbock als Mitglied in dieser Ortsgruppe aufgenommen und bereits nach 3 Monaten, am 1. April 1948 zum 1. Vorsitzenden gewählt. Das Amt des 1. Vorsitzenden hatte Herr Steenbock 48 Jahre inne, bis er im Januar 1996 mit knapp 83 Jahren freiwillig zurück trat. Herr Rudolf Steenbock war lange Ehrenvorsitzender unserer Ortsgruppe.

Während dieser langen Zeit und insbesondere gleich nach dem Krieg hatte die Ortsgruppe keinen festen Übungsplatz. Man trainierte die Hunde zunächst auf einem Obst- und Wiesengelände an der Hindenburgstrasse bzw. Saarlandstrasse (heute unter City Nord am Stadtpark bekannt).

In den ersten 10 Jahren der OG hat man „so um die 20 verschiedene Übungsplätze“ innegehabt. Deutschland – und auch Hamburg – war nach dem Krieg im Wiederaufbau und man musste damals sehen wo „freies Gelände“ zu Verfügung stand. So durfte und konnte man in den 50èr Jahren auch auf der „Borsteler Pferderennbahn“ nahe dem Flughafen Hamburg üben. Diese Pferderennbahn gibt es seit ca. 50 Jahren nicht mehr, aber immerhin war man „am Flughafen“ und letztendlich „auf dem Flughafengelände...“

Dort, auf dem Flughafen, durfte die OG mal an dieser, mal an jener „Ecke“ üben und wurde immer wieder hin- und hergeschoben. Ein altes „Wachhaus“ – ca. 2,5 m x 2,5 m –, des Hamburger Flughafens wurde der OG überlassen und dieses war dann das erste Vereinsheim, sodass man auch gewisses Material, wie z.B. Schutzkleidung, Bringhölzer usw. einschließen konnte. Dieses „Wachhaus“ wurde später innerhalb des Vereinsheimes am Krohnstiegtunnel als Besprechungs- und Richterraum integriert und bis Ende 1995 genutzt.

Erwähnenswert ist, dass Frau Minni Jantzen am 01.04.1953 in die OG eintrat und auch lange  Ehrenmitglied in der OG war. Frau M. Jantzen war wahrscheinlich das älteste Mitglied im SV, damals mit 102 Jahren!! (verstorben am 08. Mai 2005)

Nach dem Rücktritt des Herrn Rudolf Steenbock als 1. Vorsitzender übernahm Herr Erhard Haase den Vorsitz im Januar 1996. Zu dieser Zeit (1995 – 1996) wurde der Ortsgruppe der Übungsplatz neben dem „Flughafen-Tunnel / Krohnstiegtunnel“ gekündigt, da der Krohnstiegtunnel erweitert wurde.

Die Stadt Hamburg bot der OG dann ein neues Gelände neben dem Jugendpark in Hamburg Langenhorn an und die Herrichtung eines geeigneten Übungsplatzes und die Errichtung eines neuen Vereinsheimes fiel ebenfalls in die Zeit des Herrn Haase.

Nach einer kurzen 10monatigen Periode, in der Herr Gerd Lütgens den Vorsitz übernahm, trat Herr E. Haase im September des Jahres 2002 aus gesundheitlichen Gründen zurück.

Die Leitung übernahm im Januar 2003 bis Ende 2008 Frau Herta Schräder und ihr Ziel ist es, u. a. auch die Sparte „Agility“ in der OG einzuführen und zu fördern und damit den Hundesport auch anderen Hunderassen zugänglich zu machen. Es wurde unter anderem eine Flyball Gruppe ins Leben gerufen.

Von Ende 2008 bis April 2011 war Herr Uwe Michels der erste Vorsitzende. Herr Uwe Michels gab den Vorsitz aus gesundheitlichen Problemen im April 2011 ab. Er verstarb im Februar 2013 nach langer, schwerer Krankheit.
Seine Ehrung für 40 jährige Mitgliedschaft im SV konnte er leider nicht mehr persönlich entgegen nehmen.

Danach hat Herr Michael Elsner den Vorsitz übernommen. Der Platz wurde in zwei Hälften geteilt, sodass nun ein paralleler Unterricht / Training stattfinden konnte. Des Weiteren wurde das Welpen Gehege versetzt und neu mit Übungsgeräten gestaltet. In dieser Zeit feierte die Ortsgruppe in 2017 auch ihr 70 jähriges Vereinsbestehen.

Seit 2018 hat Mareike Beyer den Vereinsvorsitz übernommen. Sie leitet daher als bisher jüngste 1. Vorsitzende in der Geschichte der Ortsgruppe, die Geschicke des Vereins.

Hamburg im Februar 2018

ohne Verbindlichkeit der recherchierten Daten Klaus Fuhrmann